Cup gegen NLA

VB Therwil – Sm`Aesch Pfeffingen 0:3 (13:25, 20:25, 12:25)

Am Sonntag war wieder ein Cupspiel angesagt. Nach dem knappen Sieg gegen Köniz kamen wir eine Runde weiter. Per Los-Entscheid wurde uns Sm’Aesch Pfeffingen zugeteilt. Somit stand uns eine Herkulesaufgabe bevor!

In der Halle herrschte eine ungewohnte, aber schöne Atmosphäre. So viele Zuschauer hatten wir nicht erwartet. Vielen Dank für Eure super Unterstützung.

An dieser Stelle ein kleiner Aufruf:
Am nächsten Samstag findet um 17:30 Uhr die nächste Meisterschaftsrunde gegen den BTV Aarau statt. Da dieses Spiel für uns sehr wichtig ist, würden wir uns wiederum über Eure Unterstützung freuen.

Kommen wir aber wieder zum Spielverlauf zurück. Die Partie startete sehr ausgeglichen. Die Therwilerinnen liessen sich vom grossen Sm’Aesch Pfeffingen nicht einschüchtern und konnten gut mithalten. Dies durch gute Aufschläge und schöne Angriffe gegen den hohen Block von Sm’Aesch. Mit der Zeit machte sich aber der Niveau-Unterschied bemerkbar. Die Gegner konnten mühelos die Bälle beim Damen 1 auf den Boden bringen. So ging der erste Satz mit 25:13 an Sm’Aesch Pfeffingen.

Den zweiten Satz starteten wir wiederum nach dem Motto: « Mir händ jo nüt z’verliere». Mit dieser Motivation und unserer Entschlossenheit, vielleicht doch noch das Unmögliche zu erreichen und einen Satz zu gewinnen, legten wir los. Durch eine super Serviceserie von Vera Bachmann und einer guten Blockarbeit von Andrina Epp und Stéphanie Bannwart, kam es zu einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen. Zeitweise sah es für Therwil sogar richtig gut aus! Doch gegen Ende des Satzes hatte Sm’Aesch eine Serviceserie, die den Therwilerinnen ihren kleinen Vorsprung kostete. So ging auch dieser Satz mit 25:21 an die Gegner.

Der dritte Satz war sehr einseitig. Im Vergleich zu den anderen beiden Sätzen starteten wir eher harzig und gerieten schnell in den Rückstand. Den ganzen Satz hindurch hinkten wir den Gegner hinterher. Zu gross waren die Unterschiede (Geschwindigkeit, Grösse usw.). So ging auch dieser Satz mit 25:12 an die Gegner. Wir gratulieren an dieser Stelle Sm’Aesch Pfeffingen zum Sieg.

Trotz dieser Niederlage war dieses Spiel für uns ein unvergessliches Erlebnis.

Hoffentlich überträgt sich diese positive Energie auf das nächste Heimspiel vom kommenden Samstag. Schon jetzt freuen wir uns auf eure Unterstützung. Vielen Dank! (Lea)