Logo

Volley Lugano II - VB Therwil 2 3:2 (25:21, 15:25, 16:25, 25:19, 15:8)

VB Therwil 2 - TV Lunkhofen 1 3:1 (25:15, 22:25, 25:11, 25:23)

 

Berichte vom Doppelwochenende


Nach einer 3.5 Stunden Zugreise und einem 20minütigen Spaziergang zur Halle waren die Therwilerinnen gewillt und guten Mutes abends 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Im ersten Satz schienen sie jedoch noch unsicher und fanden nur schwer ins Spiel. Die Gegnerinnen konnten mit soliden Annahmen und druckvollen Angriffen gut ins Spiel finden und den Satz mit 25:21 nach Hause holen.

Das D2 liess sich vom 1:0 Rückstand nicht beirren und legte die Unsicherheit im 2. Satz nach und nach ab. Die Abstimmung zwischen der Passeuse und den Angreiferinnen harmonierte und so war es das Gästeteam, welches Druck auslösen konnte. Die Youngsters Lea und Andrina meisterten ihre Einsätze und konnten dem Team zu wichtigen Punkten verhelfen. Durch den konstanten Druck auf die Gegnerinnen, konnte das D2 den 2. Satz deutlich mit 25:15 nach Hause bringen .

Die Überzeugung und den Mut vom vorherigen Satz konnte das D2 in den 3. Satz mitnehmen. Durch einzelne Serviceserien und clevere Spielzüge konnten die Therwilerinnen ihr Spiel aufkommen lassen und sich einen soliden Punktevorsprung erarbeiten. Diesen konnten sie bis zum Schluss halten und den Satz mit 25:16 für sich entscheiden.

Auch der 4. Satz schien anfangs so, als wären es die Therwilerinnen, die 3 Punkte mit nach Hause nehmen würden: die Annahmen waren konstant, die Angriffe abwechslungsreich und die Stimmung war gut. Mit einem 16:10 Vorsprung schien der Sieg schon fast sicher. Doch das Heimteam behielt die Nerven und servierte risikofreudig auf unsere Annahmespielerinnen. Die Gegnerinnen leisteten gute Blockarbeit und kamen durch einige Eigenfehler auf Seiten der Therwilerinnen immer stärker ins Spiel zurück. Vom Auftreten von Lugano verunsichert, verlor Therwil den Mut: 25:19 der Satzgewinn für Lugano.

Lugano schien den Mut und das Vertrauen vom vorherigen Satz in den 5. Satz mitzunehmen und spielte von Anfang an überzeugt sein Spiel. Die Therwilerinnen fanden nur schwer ins Spiel zurück und kämpften damit, die gegnerischen Angriffe zu verteidigen. Der anfängliche 4 Punkte Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden und so ging dieser Satz mit 15:8 deutlich auf das Konto von Lugano.
Etwas enttäuscht, für die lange Reise nur mit einem Punkt belohnt worden zu sein, machten sich die Therwilerinnen wieder auf den Rückweg. Der Frust musste kurzerhand wieder in Kampfgeist umgewandelt werden, denn schon am Tag darauf erwartete Therwil den TV Lunkhofen in der 99er Halle. Und wie dieses Spiel ausging, das steht im nächsten Bericht geschrieben...


Wir sind auf Kurs!

Heute mussten wir uns, nach der gestrigen sehr langen Reise (Auswärtsspiel in Lugano), auch noch von einer hartumkämpften 2:3 Niederlage erholen. Mit Lunkhofen wartete ein Gegner auf uns, der sein  erstes Spiel an diesem Doppelwochenende gewonnen hat. Keine einfache Aufgabe…

Das Spiel startete wie erwartet sehr ausgeglichen, auf beiden Seiten konnten die Sideouts durchgebracht werden. Beim Stand von 4:4 konnten wir am Service ein wenig zulegen und mit einer soliden Defenseleistung einen Vorsprung von 9:5 erspielen, der Lunki bereits zum ersten Time Out zwang. Auch Lunkhofen konnte jedoch eine kleine Serviceserie verbuchen und kam bis 12:9 wieder heran. Nach einem Time Out auf unserer Seite konnten wir uns wieder fangen. Jana legte anschliessend ein regelrechtes Servicewinnerfeuerwerk hin. Die Gegnerinnen versuchten es sogar mit einer 2er Annahme, aber auch dies konnte Jana nicht stoppen und wir erarbeiteten uns einen 19:10 Vorsprung. Diesen brachten wir mit einem soliden Side Out Spiel nach Hause.

Der Start war geglückt, nun galt es den Druck aufrechtzuerhalten. Leichter gesagt als getan. Den Start haben wir mit einem Rückstand von 0:4 direkt verschlafen. Lunki steigerte sich auf allen Positionen und brachte nun ihre Service mit mehr Druck. Den ganzen Satz liefen wir diesem Rückstand hinterher und konnten diesen durch starke Services und ein paar gezielte Angriffe unsererseits auf 20:22 verkürzen. Die Annahme schwächelte aber leider in der Moneytime und wir mussten uns in diesem Satz mit 22:25 geschlagen geben.

Alles auf Anfang, mehr Mut und Konzentration war nun gefragt. Anfangs noch ausgeglichen, konnten wir Lunki wieder mit starken Service unter Druck setzten, wobei sich unsere eigene Rece wieder stabilisiert hat. Auch in der Defense konnten wir ein paar tolle Bälle ausgraben und viele lange Ballwechsel für uns gewinnen. Lunki-Receschreck Jana servierte uns wieder einen grossen Vorsprung von 8 Punkten heraus. Mit gezielten Angriffen und fuchsigen Finten und Shots konnten wir die gegnerische Defense aus dem Konzept bringen. Noelle servierte den Satz mit Endstand 25:11 souverän nach Hause. Wieso nicht gleich so? J

Ein wenig geprägt vom gestrigen Spiel (Niederlage nach einer 2:1 Führung) wollten wir den Sack so bald als möglich zumachen. Leider fanden wir überhaupt nicht ins Spiel und lagen gleich zu Beginn mit 1:5 zurück. Nach ein paar Anweisungen unseres Coachs nahmen auch wir langsam aber stetig wieder Fahrt auf. Das Spiel gestaltete sich sehr ausgeglichen, wobei wir uns einen Punkt nach dem anderen wieder heranarbeiteten. Beim Stand von 9:8 konnten wir erstmals die Führung übernehmen. Trotz einiger guten Angriffe und Services unserer Gegnerinnen liessen wir uns nicht mehr aus dem Konzept bringen und konnten unseren Vorsprung auf  18 zu 13 ausbauen. Lunki legte jedoch nochmals zu und konnte uns beim Stand von 20:20 wieder einholen. MONEYTIME! Nach vielen Ballwechseln und hart umkämpften Punkten und vergebenen Matchbällen, konnte uns Kayla mit einem druckvollen Angriff erlösen. Wir gewinnen den letzten Satz denkbar knapp mit 25:23!

Nun gilt es, uns für die nächste Runde gut zu erholen, da dort bereits ein neuer Leader (Kanti Baden) auf uns wartet.
© VB Therwil 2018